Sie sind hier

Honig rühren und abfüllen

Beim schnellen Rühren verändert sich das Kristallgefüge, die gebrochenen Kristalle brauchen zunächst mehr Volumen und sacken dann mit dem neu gebildeten Kristallwasser enger zusammen, weil das andere Rührer prinzipbedingt nicht schaffen, könnte man es mit eingerührter Luft verwechseln. Am Anfang des Rührvorgangs hat die Luft verstärkten Kontakt zum rotierenden Honig, sobald der Rührer abgetaucht ist, spielt Lufteinzug keine Rolle. Nach dem Rührvorgang sollte der Honig ein paar Stunden warm stehen. Mit einem langsam laufenden Rührer muss deutlich öfters gerührt werden; dies ist nicht nur eine lästige Schlepperei, es besteht auch die mögliche Gefahr dass regelmäßig Fremdkörper aller Art eingebunden werden.
Man könnte dem Rapido das Geschäft noch einfacher machen: Bei gerade beginnender Kandierung ein mal für etwa eine Minute rühren führt zur feinen Verteilung von Impfkristallen und zu einem Ausgleich des unterschiedlichen Wassergehaltes im Lagergefäß.